Herzlich Willkommen 

Als unabhängiger Berater & Weinhändler verkoste ich, Rolf Cordes,  seit über 20 Jahren Weine sehr kritisch. Jeder Wein wird über einen Zeitraum von 2 - 3 Tagen genau unter die Lupe genommen.


  

bei der Arbeit

Seit ca. 7 Jahren habe ich immer wieder Weine im Glas, die ein unangenehmes Gefühl im Rachen und der Speiseröhre hervorrufen.
Ich beobachtete, wie diese Weine mit zunehmender Zeit immer unharmonischer wurden. Sie boten keinen Trinkspaß mehr, zum Teil wurden sie ungenießbar.


Was mich stutzig machte war, dass jene unangenehmen Geschmacksempfindungen und Entwicklung bei Weinen aus unterschiedlichen Rebsorten, egal ob rot oder weiß, aus unterschiedlichen Ländern und von unterschiedlichen Produzenten auftraten.

 

Es gab nur eine einzige Gemeinsamkeit: den DIAM - KORK.


Dann fing ich an zu forschen und recherchierte mit Hilfe des Önologen Volker Schneider, ob dieser Fehlton in der Fachwelt bekannt ist.  Fehlanzeige!
Herr Schneider bestätigte mir, dass es sich um einen bisher unbekannten Fehlton handelt. 

Habe ihn nach seiner Erscheinungsform benannt:  untypischer Bitterton– kurz UTB.


Als Berater erkannte ich, dass die Auswirkungen des vom DIAM verursachten Fehltones für Sie als Winzer, Händler oder Weintrinker gravierend, zum Teil existenzbedrohend sein können. 

 

Also machte ich mich an die Arbeit  .......


Da eine analytische Identifizierung  des für den Fehlton verantwortlichen Stoffes  durch ein Institut sehr zeit - und kostenaufwendig ist, entschied ich mich dafür eine unabhängige Sensorik Test durchzuführen. Letztendlich ist es egal, wie der Stoff  heißt. Wichtig war es mir, die Beeinträchtigung der Weine durch DIAM-Korken nachzuweisen. 

 

Der erfahrene Önologe Volker Schneider unterstützte mich dabei mit Rat und Tat. 

Über 400 Veröffentlichungen in technischen und wissenschaftlichen Zeitschriften zeigen seine große Erfahrung. Er schloß sich meiner Meinung an, dass man die negativen Auswirkungen der DIAM-Korken auf die Weine & Weinwirtschaft publik machen muss.
Mit seiner Unabhängigkeit, Offenheit, Ehrlichkeit, seinen Fremdsprachenkenntnissen und Kontakten war er mir bei der Umsetzung der Studie stets eine große Hilfe. 

Sehr geehrter Herr Schneider, vielen Dank für alles!


 

 

Garantiert: 100%ige Unabhängigkeit!

Ein Projekt von einem aus der Weinbranche, für die Weinbranche!


Angestellte der Institute bekommen Gehalt, häufig erhalten Sie von der Industrie Geld um Auftragsarbeiten, Untersuchungen und Forschungen durchführen zu können.
Ich habe die gesamte Versuchsreihe mit allen Nebenkosten (Wein, Flaschen, Versand...) aus meinem Portemonaie bezahlt. Ich habe kein Gehalt dafür bekommen ... keine Industrie, keine staatliche Stelle hat sich finanziell beteiligt ... 
so blieb ich 100%ig unabhängig!

 

Beteiligen Sie sich bitte im Rahmen  Ihrer finanziellen Möglichkeiten über den Link am Ende der Datei.                 Danke!

  

Dateidownload
für Winzer, Weinhändler & Weintrinker...
Diam-Test.pdf [ 817.4 KB ]

>> Diese Seite & Datei teilen! <<

Klartext:    Was bewegte mich zu einem Sensorik-Test?             

Als Berater von Winzern, Händlerkollegen
und Weintrinkern ist es mein Ziel Schaden
von Ihnen fernzuhalten.

Winzer 

Als Winzer brauchen Sie Jahre, um sich einen Namen zu machen und das Vertrauen der Weintrinker/Händler zu gewinnen. Sobald der Wein geschmacklich wesentlich beeinträchtigt ist, werden die Kunden Abstand vom Kauf nehmen.
An diesem Punkt ist Ihre jahrelange Arbeit wertlos geworden. Der Vorgang ist schleichend. Sie werden verzögert und in kleinen Schritten die Veränderung wahrnehmen. 
Er ist schwierig für Sie zu erkennen, wieso es zu diesem geschäftlichen Einbruch kam! Sehr gefährlich!


Händler 

Sie als Händler haben immer ihre Verkaufszahlen im Auge. Wenn jene bei Weinen eines Produzenten  rückläufig sind, werden Sie im folgenden Jahr weniger bzw. keine Flaschen mehr von ihm odern. 

Auch Ihnen droht ein Vertrauens- und damit Kundenverlust, wenn Sie vermehrt Weine mit Fehltönen im Sortiment haben.  
Damit Sie davon verschont bleiben, sollten Sie umgehend die Studie an Ihre Lieferanten/ Winzer übermitteln! Auf der linken Seite befindet sich die Studie in 5 weiteren Sprachen.

 

Weintrinker/Weintrinkerinnen

Sie bezahlen Geld, um einen fehlerfreien Wein genießen zu können. Wenn ein Wein nicht schmeckt, weil er disharmonisch und bitter ist, werden Sie ihn zukünftig nicht mehr kaufen.

Teilen Sie diese Seiten mit "Ihren" Winzern, deren Weine Sie schätzen. Sie sorgen dafür, dass Sie auch zukünftig Weine ohne diesen Fehlton genießen können.

 

 

Empfehlen
Gefällt mir
Tweet